Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe

 
Schulautonomer Schwerpunkt

Natur und regionale Entwicklung

 

  • Du bist kreativ und kritisch und willst neue Ideen für den Schutz unserer Umwelt entwickeln.
  • Du setzt dich mit deiner Region auseinander und entwickelst Verbesserungsvorschläge.
  • Du erlebst die Natur deiner Umgebung, entdeckst biologische Zusammenhänge, beobachtest Tiere, machst dich über Pflanzen schlau und führst Experimente durch.  
  • Du erfährst mehr über alternative Energie-, Bau- und Lebensformen.
  • Du entwickelst nachhaltige Unternehmensideen, lernst Ökobilanzen und Nachhaltigkeitsberichte kennen.
  • Du lernst, u.a. selbst angebautes Obst und Gemüse zu verarbeiten, einen Biokräutergarten und eine Bienenwiese anzulegen, erforschst Heilpflanzen und erzeugst Produkte daraus.

Dich reizt es, ungewöhnliche Ideen zu verwirklichen.


In folgenden Fachbereichen werden zusätzlich zu den bereits zahlreichen Pflichtstunden mind. 10 Wochenstunden innerhalb der 5 Jahre an der HLW unterrichtet:

  • Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) 
  • Wirtschaftsgeografie, Globalgeografie und Volkswirtschaft,
  • Ernährung und Lebensmitteltechnologie, 
  • moderne Methoden wie Citizen Science und Service Design

Einige Beispiele für Unterrichtsthemen in „Natur und regionale Entwicklung“:  

Wasser als Ressource / Wie gesund sind unsere Lebensmittel? / Boden und Bodennutzung / Klimawandel und Atmosphäre / Umweltschutz  / Bedürfnisse und Konsumverhalten in der Gesellschaft / Lebensmitteltechnologie / Abfall und Abfallwirtschaft / Tourismus und Freizeitwirtschaft /  Regionalentwicklung und Raumplanung / Globalität – Regionalität / Citizen Science  

… und vielleicht hast du selbst spannende Fragen, die wir gemeinsam untersuchen können!